Steine im Wasser: Der Tauchgang im Schwimmteich

Sollte sich jemand fragen, womit wir uns an einem freien Tag am Land so beschäftigen: Manchmal laden wir Freunde ein, die sich in kompletter Taucherausrüstung auf den Grund unseres Badeteichs begeben. Klingt komisch? Der Tauchgang im Schwimmteich passiert aber nicht ohne Grund: Im Laufe der Zeit sind drei große Steine im Teich versunken. Und wir bekommen sie einfach nicht wieder rauf.

Es ist nicht so, als hätten wir es nicht versucht. Nur: Der Teich ist drei Meter tief, der größte Stein gefühlte 50 Kilo schwer. Selbst wenn wir es bis zum Grund geschafft hätten – die Steine hätten wir bestimmt nicht mehr im lufttechnisch verbleibenden Zeitrahmen heraufbekommen.

Ihr fragt euch, warum sie nicht einfach unten liegen bleiben können, die Miniatur-Felsbrocken? Dahinter steckt die Überlegung, dass wir möglicherweise in einen Unterwasser-Saugroboter investieren wollen, um uns die Teichreinigung zu erleichtern. Ein solcher kann seiner Arbeit aber nicht nachgehen, wenn er am Teichgrund immer wieder auf Hindernisse stößt. Und ebendiese wollen wir ihm aus dem Weg räumen.

Zum Glück haben wir Cornelia. Cornelia ist nicht nur eine ziemlich gute Hobbytaucherin, sondern auch gern bereit, uns zu helfen. Und sie trotzt dem beginnenden Regen mit den Worten: „Egal, ich werd‘ ja sowieso nass.“ Natürlich erwarten wir nicht von ihr, die Steine alle händisch hochzutauchen. Wir haben uns da schon ein bisschen mehr einfallen lassen. Nämlich eine geniale Korb-Seil-Konstruktion, die Cornelia auf dem Weg in die Tiefe begleiten soll. Unten angekommen füllt Cornelia die Steine in den Korb, und wir ziehen ihn dann nach oben.

So verschwindet unsere Taucherin in den Tiefen des Badeteichs und ein paar Minuten lang hören und sehen wir nichts von ihr, außer ein paar Luftbläschen. Der Regen wird immer stärker, macht nichts, jetzt sind wir halt auch nass. Dann taucht Cornelia wieder auf, und kurz darauf folgt der Korb.

Drei große Steine? Ha! Waren doch ein paar mehr. Zwei Körbe voll nämlich. Ein Sammelsurium an großen Brocken und kleinem Schotter, da hätten wir lange tauchen können, ohne Ausrüstung.  Ein umso größeres Danke gebührt unserer Tauchergehilfin Cornelia. Der Wasser-Saugroboter hat nun freie Bahn.

Wer hat Lust auf mehr Schwimmteich-Content? Hier könnt ihr nachlesen, wie wir kürzlich (bei etwas besserem Wetter) unsere Teichumrandung verschönert haben – und wie erholsam das war: Teichumrandung mit Steinen: Entspannung am Wochenende.

Weitere Einblicke in unser Leben am Land findet ihr in der Kategorie Landleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.