Ulmen pflanzen: 45 Bäume entlang des Zauns

Wir nutzen einen der letzten schönen Herbsttage, um entlang des Gartenzauns Bäume zu pflanzen. Als Sichtschutz, und weil es ja eigentlich nie genug Bäume geben kann. 45 kleine Ulmen haben wir uns dafür zugelegt. Ulmen pflanzen: Hier ist unser Bericht.

„Wunderulmen“, sagt der Verkäufer, und wir sind gleich ganz Ohr. Welch wohlklingender Name, schiebt man den Gedanken an von Autorückspiegeln baumelnden Wunderbäumchen beiseite und denkt stattdessen an eine Art alten Zauberwald. „Die wachsen einen Meter pro Jahr. Und können bis zu 30 Meter hoch werden“, bekommen wir erklärt. Nun, 30 Meter hohe Bäume sind vielleicht etwas übertrieben für unseren Garten. Aber über 4 Meter in 4 Jahren würden wir uns schon freuen. Also nehmen wir 45 Wunderulmen mit. Der Zaun ist schließlich lang.

Am Heimweg ist das Wetter schlecht, die Stimmung aber gut, und zuhause angekommen bringen wir die Bäumchen in ihr Nachtquartier, das Glashaus. Für den nächsten Tag ist Sonnenschein angesagt. Optimales Wetter zum Ulmen pflanzen.

Ulmen im Glashaus

Ulmen pflanzen: So geht’s

Junge Ulmen kann man im Frühling oder im Herbst pflanzen – frostig sollte es erst werden, wenn sie genügend Zeit hatten, um anzuwurzeln. Wir pflanzen drei Ulmen pro Laufmeter, das macht bei 15 Laufmeter Zaun 45 Ulmen – die werden nun erstmal in regelmäßigen Abständen am Boden aufgelegt. Nun heben wir also 45 Löcher aus. Diese sollten im Idealfall doppelt so groß sein, wie der Wurzelballen der Ulme. Damit sich die Wurzeln gut ausbreiten können, sollte die Erde richtig gut aufgelockert werden. Die Zugabe von etwas Komposterde versorgt die jungen Ulmen mit Nährstoffen und unterstützt sie beim Wachsen. Vor und nach dem Pflanzen müssen die Ulmen ordentlich eingegossen werden. Besonders in den ersten Wochen (aber auch noch später) sind sie recht durstig – die Erde sollte immer feucht sein.

Nun werden wir uns zurücklehnen und den Ulmen beim Wachsen zusehen – wir sind gespannt, ob sie wirklich so schnell in die Höhe schießen, wie der Name „Wunderulme“ verspricht. Wir werden jedenfalls berichten!

Mehr Garten-Tipps findet ihr in unserer Kategorie Gärtnern.

Hier könnt ihr zum Beispiel nachlesen, wie ihr selbst Komposterde herstellt:  
Einen eigenen Komposthaufen anlegen

Ulmen pflanzen

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.