Birnen-Walnuss-Tarte: Ein Herbstrezept mit Nashi-Birnen

Der Nashi-Birnen-Baum biegt sich unter der Nashi-Birnen-Last, und wären sie etwas weniger stark, hätten wohl auch die Holzbalken im Glashaus unter dem Gewicht der an ihnen baumelnden Walnuss-Säcke zu leiden.  Ihr wisst, was das bedeutet: Es ist allerhöchste Verarbeitungszeit. Heute gibt es ein Rezept für Birnen-Walnuss-Tarte.

Das erste Herbstrezept 2020 könnte herbstlicher nicht sein, und unser Rezept für Birnen-Walnuss-Tarte beginnt damit, dass ich mich ins Glashaus begebe, um Nüsse aufzuschlagen. 225 Gramm Walnusskerne werden wir später brauchen. Aber wo ich schon mal dabei bin, schlage ich gleich ein wenig mehr auf. Zum Backen will man schließlich gestärkt sein, und Nüsse-Knabbern macht glücklich. Mich zumindest.

Walnüsse knacken

Zutaten für Birnen-Walnuss-Tarte

Zutaten für den Mürbteig:

  • 250 g Mehl
  • 125 g kalte Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Mürbteig-Zutaten

Zutaten für den Belag:

  • 225 g Walnusskerne
  • 1 kg Birnen
  • Saft und Abrieb von einer unbehandelten Zitrone
  • 150 g Crème fraiche
  • 50 g Zucker
  • 2 Messerspitzen Salz
  • 1 Prise Zimt

Belag-Zutaten

 

Außerdem: Butter für die Backform, etwas Mehl zum Teig-Bearbeiten, ein bisschen Birnen-, Quitten- oder Apfelgelee

Birnen-Walnuss-Tarte: So geht’s!

Wir beginnen damit, alle Teig-Zutaten rasch zu einem Teig zu verarbeiten. Und während der Teig eine halbe Stunde im Kühlschrank rastet, bereiten wir den Belag für unsere Birnen-Walnuss-Tarte zu.

Dazu rösten wir die Walnüsse ohne Fettzugabe in einer Pfanne an, und lassen sie dann abkühlen. Ein paar Walnusskerne legen wir zur Seite (wir brauchen sie später noch), die anderen hacken wir grob (Achtung: Ich habe sie in den Blender gegeben, und sie sind etwas zu fein geworden).

Walnusskerne rösten

Nun die Birnen schälen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden.

Creme fraiche, Zitronensaft und -abrieb, Zucker, Zimt und Salz verrühren, und die gehackten Walnusskerne dazu mischen.

In der Zwischenzeit hat der Teig lange genug gerastet. Wir holen ihn aus dem Kühlschrank, rollen ihn aus und legen ihn in die bereits eingefettete Backform. Stecht ihn nun am besten ein paar Mal mit der Gabel ein, bevor ihr die Nuss-Masse darauf verteilt. Zum krönenden Abschluss die Birnenspalten darauflegen.

Birnen auf Teig

Und dann alles bei 200 Grad ca. 40 bis 45 Minuten backen. Damit die Tarte nicht zu dunkel wird, lohnt es sich, sie in den letzten 20 Minuten Backzeit abzudecken.

Nun sollte es schon ziemlich gut duften in der Küche, und dem ein oder anderen mag bereits das Wasser im Mund zusammenlaufen, also holen wir die Tarte nun aus dem Ofen und streichen das Gelee auf die heiße Köstlichkeit. Zum Abschluss legen wir die Walnusskerne in die Tarte-Mitte. Und sobald man sich an der Birnen-Walnuss-Tarte nicht mehr verbrennt, kann sie auch schon verspeist werden.

Gelee und Nüsse

Birnen-Walnuss-Tarte

Habt ihr Lust auf herbstliche Köstlichkeiten bekommen? Da können wir helfen. Klickt euch durch unsere Kategorie (Ein)gekocht oder schaut euch diese Beiträge an:

Apfelstrudel nach Südtiroler Art: Mit Nüssen, Zimt und Nelken

Nussstrudel aus Erdäpfelteig: Ein Winterrezept

Allerheiligen-Striezel backen: Ein Rezept

Gebackene Apfelspalten: Rezept für Apfelküchlein

2 comments Add yours
  1. Ich habe einmal irgendwo gelesen, dass Nashi-Birnen so gesund sein sollen. Mit dieser Form der Zubereitung wird dieser Effekt sicher noch verstärkt. Schaut super aus und wird auch so schmecken. Ich hab schon einen heißen Tee und großes Stück vor Augen. Der Herbst kann kommen!

    1. Lieber Erich, was so gut schmeckt, kann ja gar nicht ungesund sein – das viele Vitamin C, das in der Nashi-Birne enthalten ist, hält der Zubereitung bestimmt Stand 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.