Österliche Schlappohr-Beanies: Ein Nähprojekt für Anfänger

Es ostert im Hause Torftrottel: Und weil die Enkeltöchter sich schon sehr auf den Osterhasen freuen, bekommen sie zur Einstimmung eigene Hasen-Ohren – in Form von Schlappohr-Beanies.

Manchmal bin ich ja doch sehr froh, dass ich einige Newsletter abonniert habe – denn die Idee für die Schlappohr-Beanies habe ich jenem von Bernina zu verdanken. Auf dem Blog des Nähmaschinenherstellers könnt ihr euch die Anleitung ansehen und das Schnittmuster kostenlos downloaden. Hier ist der Link zur Version mit Bündchen, für die ich mich entschieden habe. Angeblich sind Beanies ja tolle Projekte für Nähanfänger, also starte ich voller Hoffnung, dass nichts schiefgehen möge. 

Schlappohr-Beanies nähen: Ran an den Stoff.

Wie immer beginne ich mit der Auswahl des Stoffes. Bei Beanies empfiehlt es sich, einen etwas festeren Stoff zu wählen, da dieser schöner fällt – mir war es vor allem wichtig, dass er sich angenehm anfühlt und nicht zu dick ist. Die Osterhasen-Köpfchen sollen ja nicht schwitzen, wenn es jetzt wieder wärmer wird. Also entscheide ich mich diesmal für eine kräftige orange-rot gepunktete Jersey-Variante (würde sich bestimmt auch auf einem Osterei gut machen). Beanies eignen sich aber auch hervorragend zur Stoff-Reste-Verwertung, denn man braucht nicht viel Material.

Nun geht’s an die Arbeit: Schnitt abzeichnen, Stoff zuschneiden, alles zusammennähen – und dann noch die Ohren dran. Das Ohren-Fell lasse ich aus Gründen der Ungeduld einfach weg – ich habe keine felligen Nähmaterialien zuhause, möchte aber unbedingt schon alles fertig machen. Die Anleitung von Bernina ist wirklich gut – alles sehr genau und einfach beschrieben. Nach insgesamt 1,5 Stunden ist die Haube für die Kleine fertig. Für die Große gibt es dieselbe in umgekehrten Farben.

Ein Haus voller Häschen.

Das Feedback der Kinder spricht für sich: Groß und Klein verwandeln sich mit dem Aufsetzen der Haube flugs in Häschen, hüpfen herum und fordern Karotten. Und die Beanies scheinen gemütlich zu sein: Denn die erstgeborene Enkeltochter nimmt sie auch zum Schlafen und am nächsten Tag im Kindergarten nicht ab. Schlappohr-Beanies machen halt doch mehr Spaß, als eine gewöhnliche Haube – und das fehlende Fell stört niemanden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.