Rouge aus roten Rüben: Anleitung zum Selbermachen!

Zum Glück ist mein Teint nicht so prächtig, wie die roten Rüben im Garten. Dann hätte ich nämlich nicht die Idee zu diesem Beitrag gehabt. Wir versuchen uns an einem ganz natürlichen Rouge aus roten Rüben, um uns etwas Farbe auf die Wangen zu zaubern. Wie ihr das Rouge aus roten Rüben herstellt und ob es tatsächlich funktioniert, lest ihr heute.

Mit dem Saft von roten Rüben kann man ja so einiges Färben. Die Hände, zum Beispiel, in strahlendem, nicht abwaschbarem Rot. Oder aber auch Lebensmittel. Also warum soll man mit roten Rüben nicht auch die Wangen etwas rosiger werden lassen? Wir versuchen das heute einfach. Denn die roten Rüben im Hochbeet gedeihen so prächtig, dass ich ohnehin nicht mehr mit Einkochen, Einfrieren und sonstiger Verarbeitung nachkomme. Und das schon so früh im Jahr! (Normalerweise sagt man, dass rote Rüben im September erntereif sind – anscheinend können sie es nicht erwarten, aus dem Beet zu kommen).

reife rote Rübe

Natürliche Farbe für die Wangen!

Hier also unsere hochprofessionelle Anleitung für selbstgemachtes Makeup – parabenfrei, silikonfrei, ohne Talkum, unverpackt. Keine Konservierungsstoffe, keine Tierversuche. Und mit nur einer Zutat – nämlich der roten Rübe.

Um das Puder-Rouge aus roten Rübern herzustellen, müssen die roten Rüben zunächst geerntet, dann geschnitten werden: In etwa 5 Millimeter dicke Scheiben. Die schäle ich dann sicherheitshalber noch, bevor sie in den Dörrapparat kommen. Dort werden die Scheiben bei 70 Grad etwa 12 Stunden lang getrocknet. Wer keinen Dörrapparat hat, kann das auch im Backofen machen.

rote Rüben trocknen im Dörrapparat

Nach 12 Stunden treten jedenfalls kleine, etwas traurig aussehende Rote-Rüben-Scheiben zutage, die nun nur noch fein gemahlen werden müssen. Und damit das Puder-Rouge noch feiner wird, lasse ich es noch durch ein Teesieb rieseln. Fertig!

Rote Rüben fein mahlen

Hier noch eine schnelle Checkliste:

  1. Rote Rüben in 5 Millimeter dicke Scheiben schneiden.
  2. Die Scheiben 12 Stunden lang bei 70 Grad trocknen.
  3. Getrocknete Scheiben fein mahlen und sieben.

Bewahrt das Rouge unbedingt an einem trockenen Ort auf, sonst beginnt es zu klumpen und ist nicht mehr so leicht aufzutragen.

Der Rüben-Rouge-Test

 Wie macht sich unser natürliches Rouge in der Praxis? Wir tauchen den Rouge-Pinsel ein und testen es. Das ist unser Fazit:

  • Das Rouge aus roten Rüben riecht stark nach roten Rüben. Das fällt aber nicht mehr auf, sobald man es auf den Wangen hat.
  • Am besten trägt man das Rouge über einem Waschbecken auf. Denn da es nicht ganz so fein gemahlen ist, wie herkömmliches Rouge, rieselt einiges davon vom Pinsel.
  • Das, was im Gesicht landet, begeistert uns aber: Die Farbe ist dezent und natürlich rosig (oder sollten wir rübig sagen?), und sie hält erstaunlich lange.

Für alle, die sich nicht am Geruch stören und kein Problem damit haben, etwas Rote-Rüben-Pulver im Badezimmer zu verteilen, ist das Rouge eine tolle Alternative zu herkömmlichem Makeup. Man weiß, was drinnen ist, und es funktioniert! Wir liefern euch gern noch Fotos von unseren strahlenden Roten-Rüben-Wangen nach 😉

Rouge aus roten Rüben

Bis dahin könnt ihr in unserer Kategorie „Handgemacht“ nach noch mehr Naturkosmetik suchen. Und wer die roten Rüben lieber im Magen als auf den Wangen hat, findet in unserer Kategorie „(Ein)gekocht“ tolle Rezepte!

Schaut euch zum Beispiel diese Beiträge an:

Selbstgemachter Rote-Rüben-Salat aus dem Backrohr

Rote Rüben säen: Aussaat, Pflege, Ernte – und ein Rezept

Ringelblumensalbe selber machen: Anleitung mit nur drei Zutaten! 

Selbstgemachte Lavendel-Badepralinen

One comment Add yours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.