Feen-Röckchen mit Tüll – selbstgemacht ohne Nähmaschine!

Heute gibt’s wieder Tüll zum Toben – Feen-Röckchen, die das viele Zuhause-Sein etwas bunter werden lassen. Dafür braucht ihr weder viel Material (hauptsächlich bunte Tüll-Stoffe) noch viel Geschick. Vor allem aber: Keine Nähmaschine! Und dazu gibt es ein kleines Märchen,

Es war einmal eine Zeit, da durften wir noch soziale Kontakte haben, und in dieser Zeit trug es sich zu, dass meine Enkeltöchter im Hause Torftrottel eine Pyjama-Feen-Party veranstalten wollten. So packten sie ihre Eltern, ihre beste Freundin und zahlreiche Spielsachen in ihre motorisierte Kutsche und verließen die Stadt, um auf’s Land zu reisen. An jenen Ort, an dem sie schon Wochen zuvor für genau diesen magischen Abend heimlich jede Menge Süßigkeiten in Nachtkästchen und Bettladen verborgen hatten. Denn – so steht es geschrieben – das Wichtigste bei einer Pyjamaparty ist das nächtliche Verspeisen von Süßigkeiten.

Die Pyjamaparty sollte nicht nur irgendein Fest werden. Nein, es musste eine Feenparty sein. Mit einem Spaziergang durch den im Sternenlicht funkelnden Garten, hin zum Glashaus, wo die Feen ein Picknick veranstalten wollten. Gleich neben dem Teich, in dem sich das Mondlicht spiegelt und die Frösche an lauen Abenden ein weithin tönendes Quakkonzert veranstalten.

Und genau so geschah es. Aber wie es sich für ein vernünftiges magisches Fest gehört, kleideten sich die Partygäste zuvor in farbenfrohen Feen-Röckchen, um die Feierlichkeiten umgeben von kleinen Tüll-Wölkchen begehen zu können. Selbstgemacht von Oma, die im Übrigen nicht gestorben ist, sondern noch heute lebt, und euch deswegen sagen kann, wie ihr diese Röckchen ganz einfach selbst macht 🙂

Feenparty im Tüllrock

Feen-Röckchen mit Tüll: So macht ihr sie selbst

Ihr braucht:

Ein breites Gummiband
Jede Menge bunten Tüll
Schere
Nadel und Faden

So geht’s:

Messt die Taillen der Kinder ab und schneidet das Gummiband entsprechend zu. Näht es dann an den Enden zusammen. Wer nicht nähen möchte, kann anstelle des Gummibands auch einfach ein breites Seiden- oder Stoffband nehmen und es mit einer Masche zusammenbinden. Das hält nicht ganz so gut wie der Gummi und eignet sich daher besser für etwas größere Kinder.

Schneidet nun den Tüll in etwa 5 Zentimeter breite Streifen. Das muss überhaupt nicht genau sein, denn das Feen-Röckchen gewinnt an Charme, wenn die Streifen sich in Länge und Breite etwas voneinander unterscheiden.

Knotet jetzt die Tüllstreifen um das Gummiband – je mehr Streifen, umso fülliger und wolkiger wird das selbstgemachte Feen-Röckchen.

Der Tüll-Rock eignet sich nicht nur für Pyjama-Partys mit Freunden. Ihr könnt ihn auch mit den Kindern gemeinsam machen und damit einen zauberhaften Nachmittag zuhause verbringen. Das sieht dann etwa so aus:

Seid ihr auf der Suche nach mehr Beschäftigungsideen? 

In unserer Kategorie Selbstgemachtes gibt es mehr als 50 Beiträge, die an langen Tagen zuhause für abwechslungsreiche Beschäftigung sorgen – schaut rein!

Selbstgemachte Lavendel-Badepralinen

Pflanzen aufziehen mit Kindern: So gelingt es

Magnete selber machen: Ein kleines Upcycling-Projekt

Selbstgemachtes Duschjelly: Glibberiger Dusch-Spaß

Wer nicht genug von Tüll kriegen kann, wird hier fündig:

Kindertütüs nähen: Zweimal Tüll zum Toben

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.