Frostschutz im Garten: Pflanzen vor Frühlingskälte schützen

Die Nächte sind nach wie vor immer wieder frostig – das tut unseren Setzlingen nicht gut. Deshalb dreht sich heute alles um den Frostschutz im Garten. Wir zeigen euch unsere improvisierte Frostschutz-Vorrichtung im Glashaus. Und dazu gibt’s noch ein paar schnelle Tipps, wie ihr Pflanzen, die bereits im Garten sind, im Frühling vor Frost schützen könnt.

Das Aprilwetter hat dieses Jahr schon im März Präsenz gezeigt. Und nachdem ich das jüngste Schneetreiben eine Weile vom Fenster aus beobachtet habe, ist mir eingeschossen, dass das meinen Setzlingen im Glashaus zum Verhängnis werden könnte. Das ist nämlich nicht beheizt, und in der Nacht kühlt es ganz schön ab. Daher muss gebastelt werden. Ich begebe also mich wiedermal in die Tiefen meiner Kammer der entbehrlichen Notwendigkeiten, in der immer wieder Dinge auftauchen, die selbst in wirklich gut sortierten Haushalten nur sehr selten zu finden sind. Zum Beispiel: Riesige Plastikfolie. Ebendiese nagle ich in die Pfosten des Glashauses, sodass über meinen Setzlingen eine Art Zelt entsteht. Und in selbiges stelle ich einen kleinen Heizstrahler, den ich auf so niedriger Stufe laufen lasse, dass es immer ein paar Plusgrade hat.

Unser improvisierter Frostschutz im Garten ist aus logistischen Gründen wohl nicht überall umsetzbar – aber zum Glück gibt es ja auch andere Möglichkeiten:

Frostschutz im Garten: 7 schnelle Tipps

  • Besondere Sorgenkinder sind in frösteligen Frühlingsnächten Topfpflanzen, denn da die Erdmenge im Topf begrenzt ist, friert sie besonders schnell durch. Damit das nicht passiert, kann man die Töpfe warm einpacken: Etwa mit Zeitungspapier (oder Stroh) und Luftpolsterfolie umwickeln.
  • Eine weitere Möglichkeit ist, die Pflanzentöpfe im Boden einzugraben – solange dieser noch nicht gefroren ist.
  • Auch Laub am Topfboden dämmt und sorgt für ein wenig mehr Wärme.
  • Töpfe, die an der Hauswand stehen, haben es etwas wärmer als freistehende.
  • In größeren Beeten kann man den Boden um die Pflanzen mit Laub oder Reisig bedecken.
  • Für kleine Setzlinge kann man aus alten Plastikflaschen eine Art Glashaus basteln: Dafür einfach den Flaschenboden abschneiden und die Flasche über die Pflanze stülpen, zum Durchlüften untertags den Deckel öffnen.
  • Größere Pflanzen sind etwas geschützter, wenn man sie mit zwei Lagen Zeitungspapier bedeckt.

Frostschutz im Glashaus

Wie geht es euren Pflanzen bei den Temperaturen, und was unternehmt ihr, um sie zu schützen? Schreibt uns eure Tipps gern in die Kommentare 🙂

Wenn ihr Lust auf mehr Gartenbeiträge habt, schaut mal in unsere Kategorie „Garten und Hof“ – dort gibt es zum Beispiel diese Beiträge:

Aussaat mit Klopapier: Vom Hamsterkauf zum Selbstversorger

Rote Rüben säen: Aussaat, Pflege, Ernte – und ein Rezept

Hochbeet-Pflege: Depressive Hochbeete wiederbeleben

Frühjahrsputz im Garten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.