Wiederverwendbare Osternester: 4 einfache Bastelideen

Ostern kommt mit großen Schritten näher, wir bewegen uns mit eher kleineren Schritten durch unsere eigenen vier Wände, und brauchen Beschäftigung. Die Osternester machen wir daher dieses Jahr selbst – und zwar so, dass wir sie auch in den kommenden Jahren noch verwenden können. So gibt’s heute vier Bastelanleitungen für wiederverwendbare Osternester! 

Die Osternester findet ihr auch im Kinderheft des aktuellen familiii – gemeinsam mit noch viel mehr Anleitungen zum Zeitvertreib für Groß und Klein. 

1. Wiederverwendbare Osternester aus Filzresten

Ein langlebiges Osternest aus Filz, das ohne Nähen gemacht wird! Wer keinen Filz zur Hand hat, kann das Nest einfach aus festem Papier herstellen.

wiederverwendbare Osternester aus Filzresten

Ihr benötigt:

  • Filzreste (möglichst fest) in bunten Farben
  • Schere
  • Textil- oder Heißkleber
  • Textilstift

Die Grundform des Filz-Nestchens ist ein Quadrat mit zwei Ohren: Zeichnet es am besten auf einem Blatt Papier vor. Auch die kleinere Innenseite der Ohren könnt ihr vorzeichnen. Übertragt dann die Vorlagen auf den Filz und schneidet alles aus.

Klebt das Innere der Hasenohren auf die Ohren. Fasst nun die Ecken des quadratischen Körpers zusammen und klebt sie fest – so, wie am Foto in der Galerie unten.

Schneidet zum Schluss die überstehenden Ecken ab – das Nestchen ist bereit zum Befüllen!

2. Gehäkeltes Küken-Nest

Eine ganz einfache Häkelei mit großem Effekt: Ein flauschiges, bauchiges Küken, in das jede Menge Oster-Naschereien passen.

wiederverwendbares Osternest Küken

Ihr benötigt:

  • 100 Gramm Filzwolle
  • Häkelnadel
  • Filzreste für Schnabel und Füße
  • 2 Knöpfe, etwas Garn und eine Nähnadel für die Augen
  • Schere
  • Kleber

Häkelt in den Fadenring zehn feste Maschen.

In der zweiten Reihe wird jede zweite Masche verdoppelt, in der dritten Reihe jede dritte, und in der vierten Reihe verdoppelt ihr jede vierte Masche – so lange, bis der gewünschte Durchmesser des Körbchens erreicht ist.

Dann einfach bis zur gewünschten Höhe weiterhäkeln. Damit das Nestchen oben wieder schmäler, das Küken also bauchiger wird, könnt ihr zum Schluss wieder ein paar Maschen abnehmen – zum Beispiel jede vierte Masche überspringen.

Vernäht nun alle Fäden.

Schneidet Schnabel und Füße aus Filz aus und klebt sie an das Küken-Nest. Als Augen dienen zwei schwarze Knöpfe, die einfach ans Nest genäht werden.

3. Wiederverwendbare Osternester: Hasen-Papiersackerl

Eine ganz einfache Variante, ein simples Sackerl österlich zu gestalten.

Hasen-Papiersackerl

Ihr benötigt:

  • Kleine Papier-Geschenksackerl
  • Buntpapier oder Karton
  • Sticker oder Buntstifte zum Dekorieren
  • Schere und Kleber

Zeichnet auf dem Buntpapier Osterhasen-Ohren in der gewünschten Größe auf und schneidet sie aus.

Das Innere der Ohren könnt ihr aufmalen, oder aus buntem Papier in einer anderen Farbe ausschneiden und ankleben.

Klebt die Ohren an der Sackerl-Innenseite fest, sodass sie oben herausragen.

Verziert das Sackerl mit farbenfrohen Stickern, bemalt es bunt oder verziert die Griffe mit bunten Bändern – ganz nach Geschmack.

4. Osterhasen-Sackerl aus Filz

Zwar funktioniert das Nähen dieser Sackerl mit der Nähmaschine am besten, ihr könnt sie aber auch von Hand zusammennähen.

wiederverwendbare Osternester - Osterhasensackerl

Ihr benötigt:

  • Filz
  • Etwas bunten Baumwollstoff
  • Textilstift
  • Schere
  • Eventuell bunte Bänder

Zeichnet mit dem Textilstift die Form für das Hasensackerl auf den Filz: Im Prinzip braucht ihr nur ein Quadrat mit zwei Ohren (siehe Fotos).

Schneidet den Filz nun zurecht: Für ein Sackerl je zwei Filzquadrate mit Ohren.

Nun schneidet ihr das Innere der Hasenohren aus Baumwollstoff aus – am besten in bunten Farben.

Auf das Quadrat könnt ihr ein lustiges Hasen-Gesicht malen.

Zum Schluss geht’s ans Nähen: Zuerst kommt der bunte Stoff auf die Ohren, dann werden die Unter- und die Außenseite des zurechtgeschnittenen Filzes zusammengenäht. Die Innenseite der Ohren und die Oberseite werden dabei offen gelassen: So entsteht ein befüllbares Sackerl. Wer mag, kann es oben noch zusammenbinden.

Seid ihr auf der Suche nach mehr Beschäftigungsideen? In unserer Kategorie Selbstgemachtes findet ihr mehr als 50 Ideen! Zum Beispiel diese Beiträge:

Österliche Schlappohr-Beanies: Ein Nähprojekt für Anfänger

Feenröckchen mit Tüll – selbstgemacht ohne Nähmaschine!

Quilling-Herzbox: Einfache Kartons aufpeppen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.